Wolnzach, Urban Chestnut Hallertauer Brauerei

Es ist Anfang September. Die Hallertau, eine ansonsten eher ruhige, beschauliche Ecke meiner schönen Wahlheimat Bayern, steht Kopf. Ein geschäftiges Treiben herrscht auf den Höfen und in den schon von weitem an ihren hohen Holzgestellen erkennbaren Hopfengärten. Es ist Erntezeit. Und obwohl heuer der Ertrag deutlich unter dem Durchschnitt liegt, aufgrund des sehr trockenen Sommers, habe ich bei dem Anblick von all dem Humulus Lupulus keine Sorge, dass ich in den kommenden Monaten an Durst leiden werde.

Hopfenernte in der Hallertau
Hopfenernte in der Hallertau

Direkt in Wolnzach befindet sich die ehemalige Bürgerbräu, die Anfang 2015 nach Insolvenz von der amerikanischen Craft Brewery Urban Chestnut aus St. Louis, Missouri aufgekauft wurde. Kurze Zeit später wurden schon die ersten Biere gebraut. Somit handelt es sich hierbei um die erste amerikanische Craft-Brauerei, die an einem Standort in Deutschland braut. Auch wenn man das dieser Tage immer mal wieder anders liest.

Georg Seitz, Braumeister
Georg Seitz, Braumeister

Georg Seitz ist der Braumeister in Wolnzach. Als ich in der Brauerei ankomme, ist er gerade dabei, ein Grünhopfen-Bier einzubrauen. Den Aromahopfen, einen Hallertauer Tradition, hat er direkt von seinem Bruder Florian Seitz geholt, der den Familieneigenen Hopfenanbaubetrieb bereits in der 4. Generation führt. Georg erzählt mir, dass er schon als kleiner Junge oft in der Brauerei war, um den Treber abzuholen, der beim Brauen anfällt. Damit wurde das Vieh gefüttert, das es damals auf dem elterlichen Hof noch gab. So fing er schon recht früh an, sich für den Beruf des Brauers zu interessieren. Heute, mit 27 Jahren, ist er bereits Braumeister. Auf die Frage, wie er genau an seinen jetzigen Job gekommen ist, antwortet mir Georg, dass seine Familie schon seit einigen Jahren den Hopfen an die amerikanische Urban Chestnut Brewery liefert. So kam der Kontakt mit dem Inhaber Florian Kuplent zustande und Georg zu seinem Job, in dem er voll und ganz aufzugehen scheint. Erfahrung hat er aber bereits vorher gesammelt, wie er mir versichert. Knapp vier Jahre arbeitet er in der Staatsbrauerei Weihenstephan und schließt seine Ausbildung zum staatlich geprüften Brau- und Getränketechnologen erfolgreich ab.

wpid-20150905_131848.jpg
Die frisch geernteten Hopfendolden wandern in die Würzepfanne

Es duftet betörend, als die frisch geernteten Hopfendolden in den Braukessel wandern. Manchmal denke ich, dass Brauer doch den schönsten Beruf der Welt haben. Auch wenn es anstrengend ist, auch körperlich, ist es doch immer wieder schön zu sehen, was am Ende durch Kreativität, Leidenschaft, Liebe zum Produkt und echter Handwerkskunst entstehen kann.

wpid-20150905_122340.jpg
Sudhaus der Urban Chestnut Hallertauer Brauerei

Es ist Abend geworden, der Brautag geht dem Ende zu. Und nachdem das Grünhopfenbier in den offenen Gärbottich gepumpt wurde und die Hefe zugegeben wurde, die Anlagen gereinigt sind und alles akribisch notiert wurde, haben wir noch etwas Zeit, ein-zwei Biere zu verkosten und uns über die Bierszene in Deutschland zu unterhalten. Wie er denn die Entwicklung in den nächsten Jahren einschätzt, möchte ich von Georg wissen. „Ich denke, dass es ein Nischen- bzw. Spezialitätenmarkt bleiben wird, in dem sicher ein paar Brauereien erfolgreich sein werden. Große Volumenzuwächse bei Bierstilen wie IPAs, Stouts etc. kann ich mir in Bayern nicht vorstellen.
Was man aber sicher merkt, wie ich finde, ist der Trend wieder wie in vielen anderen Bereichen auch, hin zu regionalen Produkten mit mehr Charakter. Von daher denke ich, dass sich innovative, kleine bis mittelständische, regionale Brauereien die auf Qualität wert legen, in den nächsten Jahren sicher behaupten können.“

Möge er Recht behalten, der Georg.

Bier in der offenen Vergärung
Bier in der offenen Vergärung

3 Gedanken zu “Wolnzach, Urban Chestnut Hallertauer Brauerei

  1. Hallo Georg,
    man muß schon sagen wenn ich erst jetzt erfahre das deinTraum vom richtigen Bier in die Tat umgesetzt hast, allen Respekt.
    Ich habe mir Lager u. Zwickl und das Amibier im Getränkemarkt Fleischmann Ergolding bei Landshut geholt nur zum probieren.
    Wenn meine Frau sagt das Bier ist aber gut, daß mag was heissen.
    Ich bin ein Augustiner, aber das muß nicht bleiben.
    Ich wünsche dir und dein Team viel, viel Erfolg

Schreibe einen Kommentar

Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On Google PlusCheck Our Feed